Neu
Samstag, 3. Dezember 2016
 
Willkommen arrow Bergzow

Hauptmenü
Willkommen
Kontakt
Adressen und Vereine
Bauen und Wohnen
Fotogalerie
Locale-Blatt
Satzungen und Formulare
Veranstaltungskalender
Jugendseite
Downloads
Verwaltung
Sprechzeiten
Die Bürgermeisterin
Gemeinderat / Ausschüsse
Bürger-Info-Center
Einwohnermeldeamt
Standesamt
Haupt- und Ordnungsamt
Bauverwaltung
Kämmerei
Polizei
Schiedsstelle
Ortsseniorenrat
Bibliothek
Tourismus
Übersicht
Fähre Ferchland-Grieben
Unterkünfte
Schloss Zerben
Radpläne und Broschüren
Elbe-Parey Rundkurs
Elbauenkönigin
Partnerstadt Jastarnia
Beitragsinhalt
Bergzow
Ortschaftsrat
Wappen


Gemeinde Elbe-Parey
Ortsteil BERGZOW

Ortsbürgermeisterin:
Antje Wascher

Einwohnerzahl:
613  (Stand: 12/2015)

Flächengröße:
1439 ha

Namensbedeutung:
Bergczow, Berksow wird von zwei slawischen
Worten hergeleitet: von "Bresong"
als "Birke, Birkheide" und von
"bereg" als "Ufer".

Erste urkundliche Erwähnung:
eine Familie von Bergzow
erscheint 1280; der Ort ist
1370-1400 als erzbischöfliches
Lehen aufgeführt.

Sehenswürdigkeiten:
Elbe-Havel-Kanal, Altarm
des Ihlekanals, Kirche,
alte Schleusenanlage,
Wälder, Wiesen und
Felder.


Übersichtsplan
© Elbe-Havel Stadtplanverlag

Satellitenbild
© Google Earth

mehr über Bergzow  
© Wikipedia
Die durch die Eiszeit geformte Landschaft, der Elbestrom mit seinen Auen, die Wasserstraßen und Kiesgruben geben der Landschaft der Gemeinde Elbe-Parey einen besonderen Reiz. Wälder, Felder und Wiesen laden zum Wandern, Joggen, Radfahren und Reiten ein. Wassersportler und Angler finden ein großes Betätigungsfeld.

Grün, die Farbe der Natur, wird als so angenehm empfunden, sie zeugt von Wachstum und Leben. Die Umgebung strahlt Beruhigung, Harmonie und Hoffnung aus, sorgt für Entspannung und Erholung. Naturnah können viele Baum- und Pflanzenarten bewundert, zahlreiche Vogelarten und der Elbebiber entdeckt werden. Einschlüsse von Erlen- und Eschenwäldern bieten Kranich, Schwarzstorch und Fischotter Lebensraum.

Den Ortsteil Bergzow erreicht man von Parey aus am Elbe-Havel-Kanal und am Altarm des Ihle-Kanals entlang. Auch der Radfahrweg von Bergzow nach Güsen durch Feld und Flur ist ein schönes Naturangebot. Der Ihle-Kanal war zwischen 1867 und 1936 in Betrieb und bot den Einwohnern durch die Ziegelindustrie und Schifffahrt einen gewissen Wohlstand. Viele Häuser aus Lehm gebaut und mit Stroh gedeckt, erhielten Wände und Dächer aus Ziegelsteinen.

Die Kirche in Bergzow geht auf einen spätromanischen Backsteinbau aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts zurück, wozu der massiv gemauerte, quadratische Turm sowie das Nordportal und das darüber liegende Rundbogenfenster gehören.

In der Einheitsgemeinde wird das gesellige Leben durch zahlreiche Sportgruppen, Clubs, Vereine, Zirkel und der Freiwilligen Feuerwehr geprägt. Für Freunde des Wassersports sind der alte Arm des Ihle-Kanals bei Bergzow, die alte Baggerelbe bei Derben und die ehemalige Kiesgrube Kühne an der Mühle bei Parey durch Anbindung an den Elbe-Havel-Kanal sowie des Kapales selbst bei Güsen empfehlenswert. In allen Ortsteilen hat sich das Dorfbild durch Straßenausbau und Begrünung wesentlich verbessert.



 

Top!