Dritte Glocke für die Pareyer Kirche

Warum eigentlich eine dritte Glocke?

Dazu muss man etwas in die Geschichte der Pareyer Kirche eintauchen. Durch Blitzschlag am 18.06.1911 wurde der Turm beschädigt und die drei vorhandenen Glocken stürzten herunter und zerbarsten. Durch das Feuer waren auch die Orgel, die Empore und die Zwischendecken kaputt. Die Pareyer Gemeinde hat es geschafft, mit Spenden aller Kirchen in der Region, Gelder der Versicherung und anderen Geldgebern, die 3 Glocken als Bronzeglocken neu zu gießen und 1912 wieder aufzuhängen.

Durch Entscheidungen im 2. Weltkrieg musste 1942 Bronzematerial, welches für die Rüstung benötigt wurde, abgegeben werden. So auch unsere große und kleine Glocke. Es dauerte fast 50 Jahre, bis durch eine Spende der Familie von Plotho die kleine Glocke 1991 wieder angeschafft werden konnte.

Im Kirchspiel Parey erging dieses auch den Glocken in Zerben und in Ferchland.

Auch die große Glocke in Bergzow war schon demontiert, konnte aber vor der Zerstörung bewahrt werden. Hier will die Kirchengemeinde noch den Glockenstuhl verstärken lassen, so dass spätestens 2020 auch hier alle vorhandenen Glocken wieder geläutet werden können.

Derben war von der Glockenabgabe befreit, weil hier schon 1914 zwei Hartgußstahlglocken eingebaut wurden.

In Zerben wurden als erste Kirche mit großzügigen Spenden ehemaliger Zerbener und vielen Aktionen und Spenden zwei neue Glocken angeschafft.

Ebenso wurden für Ferchland zwei neue Glocken gegossen.

Nun blieb nur noch die dritte Glocke als Fehlstelle in Parey über. Mit einem Stick wurden zwei Melodien, wie eine dritte Glocke klingen kann, der Gemeinde vorgestellt, und es wurde eine gis 1 ausgewählt und dann im April 2018 in Brockscheid bestellt. Dass es dann noch ein ganzes Jahr dauerte, bis wir die schöne Glocke in unserer Kirche vorstellen konnten, hat keiner gedacht. Es gehörte schon eine Portion Gottvertrauen dazu, um diese Zeit zu überstehen. Nun ist sie da und wurde am Tage der Anlieferung mit lautem Geläut der vorhandenen Glocken begrüßt. Mit der Glockenweihe ist sie jetzt in den Dienst der Kirche übernommen und wurde in den Turm gehoben, auf den vorbereiteten Glockenstuhl montiert und hat dann erstmals am Ostersonntag, den 21.04. 2019, im Dreiklang zum Gottesdienst gerufen.

Die neue Glocke wiegt ca. 500 kg, ist 98 cm hoch und hat einen Durchmesser von 95 cm und trägt die Inschrift: DER HERR IST MEIN HIRTE.

Die kleine Glocke von 1991 trägt den Spruch: LASST EUCH VERSÖHNEN MIT GOTT.

Die Glocke von 1912 hat den Spruch: ALLES DING WAEHRT SEINE ZEIT, GOTTES LIEB IN EWIGKEIT.

P1160890.jpg
Titelbild: Dritte Glocke für die Pareyer Kirche

Weitere News-Beiträge