Feuerwehrübung in Ferchland

Gemeinde 13.12.2019

Es ist Samstagmorgen, der 9. November 2019. Die Feuerwehrsirene ertönt. Ein vier Hektar großer Waldbrand in Ferchland mit möglichem Übergriff auf Wohngebiet ruft alle Feuerwehrkameraden zum Einsatz. Die freiwilligen Feuerwehren aus allen Ortschaften von Elbe-Parey und der Stadt Jerichow rücken an.

Es ist zum Glück nur eine Übung. Schwachstellen entlang des ganzen Prozesses von der Alarmierung bis hin zur Rettung sollen erkannt und verbessert werden. So einen Einsatz ist als schlimmstes Fallbeispiel gar nicht so weit hergeholt, denn allein im vergangenen Jahr mussten die Feuerwehren 24 Waldbrände bewältigen. Aufgrund des Klimawandels ist die Tendenz aller Wahrscheinlichkeit nach steigend.

Das Landeszentrum WALD Sachsen-Anhalt war ebenfalls vor Ort und unterstützte die Übung. Geprüft wurde: Alarmierung, Brandflächensondierung, Brandbekämpfung, sowie Evakuierung und Personenrettung. So wurde im Fall eines Flammenübergriffs auf die Touristenstation Ferchland die Bergung von zwei Personen aus dem Gebäude simuliert. Nebelmaschinen sorgten für eine realistische Ausgangslage.

Die Feuerwehrübung verzeichnet eine positive Bilanz. Einsatzleiter und Gemeindewehrleiter Steve Flügge ist zufrieden. Die 40 anwesenden Kameraden haben koordiniert miteinander gearbeitet, was auf eine gute Kommunikation und Organisationsstruktur zurückschließen lässt. Obwohl die Wasserversorgung nicht wie erwünscht zur Verfügung stand, konnte man sich auf die Solidarität und Hilfe der Landwirte verlassen. Erste Auswertungen und Austauschgespräche fanden nach Ende des Einsatzes beim Mittagsessen im Haus Kiefernblick statt.

An dieser Stelle ist das Ehrenamt sowie die hohe Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehrkameraden anzuerkennen und hochzupreisen. Es ist nicht selbstverständlich, dass man an einem Samstagmorgen alles allein zum Wohl und Schutz der Gemeinschaft liegen lässt.

 

Titelbild: Feuerwehrübung in Ferchland

Weitere News-Beiträge