Zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus

24.03.2020

Heute ist die Zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus veröffentlicht worden. Sie beinhaltet neben der Zusammenfassung der bestehenden Verordnungen zahlreiche Ergänzungen, aber auch folgende wesentliche Veränderungen.

So ist der Zeitraum für die getroffenen Maßnahmen wie folgt neu festgelegt. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft. Die Reglungen zu der vorübergehenden Kontaktbeschränkung tritt bereits mit Ablauf des 5. April 2020 außer Kraft.

Des Weiteren gibt es Änderungen im Bereich der Notbetreuung. Von der Schließungsverfügung der Gemeinschaftseinrichtungen unserer Kitas und Grundschule bzw. Hort ist ab morgen, 25. März 2020, für das medizinisch–pflegerische Schlüsselpersonal eine Notbetreuung ihrer Kinder zu gewähren, unabhängig davon, ob der zweite Erziehungsberechtigte als Schlüsselpersonal zu qualifizieren ist. Details hierzu finden Sie im § 12 Absatz 3 Nr. 1.

Auch gibt es strengere Auflagen für unsere ortsansässige privilegierten Ladengeschäfte und Supermärkte zur Hygiene. Hierdurch soll die Reduzierung von (Kunden-)Kontakten erfolgen sowie der Schutz des Personals vor Infektionen sichergestellt werden. Folgendes ist nunmehr geregelt:

  • Einhaltung von Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Metern
  • Zugangsbeschränkungen oder Einlasskontrollen
  • Vermeidung von Ansammlungen von mehr als fünf Personen

Näheres entnehmen Sie bitte der Verordnung.

Weitere News-Beiträge