Ein neuer Bewohner in der Kita „Lindenstrolche“

Wir “Lindenstrolche“ erlebten zur Weihnachtszeit eine große Überraschung.
Pünktlich zum ersten Advent zog bei uns in der Kita ein neuer Bewohner ein. In einem Brief an uns stellte er sich als „Lindenwichtel“ Tomte vor. Die Vorweihnachtszeit war sehr aufregend, denn auch wenn der Wichtel für uns nicht zu sehen war, führte er so Einiges im Schilde. 


Wir freuten uns sehr über den neuen Bewohner und versammelten uns jeden Tag vor seiner Wichteltür. Dort sangen wir Lieder, sagten Gedichte auf und stellten ihm Plätzchen hin, die wir extra für den Wichtel in der Kitaküche gebacken hatten. Als Dank dafür, brachte uns Tomte „Geschichtensäckchen“ mit aufregenden Geschichten, Rezepte für Apfelgelee und Bastelideen zur Dekoration unserer Kita. Der kleine Wichtel dachte sogar an die Tiere im Wald. Er hatte eine große Tüte Möhren vor seine Wichteltür gestellt und bat uns darum, diese den Waldtieren zu bringen, damit sie auch im Winter etwas zu fressen haben.  Das haben wir natürlich gemacht. Als wir dann am Mittag aus dem Wald kamen, hatte Tomte dafür gesorgt, dass wir alle Grillwürstchen bekamen. Wir durften draußen auf dem Spielplatz essen. Das war eine wirklich schöne Idee. 


Unser „Lindenwichtel“ Tomte hatte ursprünglich geplant, nach Weihnachten wieder ausziehen, doch seit ein paar Tagen hängt ein Namensschild an seiner Tür. Es scheint ihm bei uns so gut zu gefallen, dass er sich wohl überlegt hat, bei uns in der Kita zu bleiben…Nur Ordnung müssen wir ihm noch beibringen...Vor seiner Wichteltür ist manchmal so ein Durcheinander – liebe Güte!


Mal schauen, ob wir bald wieder Post von ihm bekommen und was er in der nächsten Zeit für uns bereithält…


Eure „Lindenstrolche“

Titelbild: Ein neuer Bewohner in der Kita „Lindenstrolche“

Weitere News-Beiträge

Titelbild: Mobiles Testzentrum freitags in Parey

Mobiles Testzentrum freitags in Parey

Grünschnittsammelplätze in Ferchland und Güsen

Titelbild: Es kribbelt, krabbelt und flattert…

Es kribbelt, krabbelt und flattert…