Ortschaft Zerben

Das Schloss in Zerben war ursprünglich als ein einfaches Herrenhaus aus Fachwerk mit einem freiherrlichen Hof und einer Brauerei entstanden. Das Herrenhaus wurde bis zum Jahre 1847 zu einer klassizistischen Schlossanlage umgebaut. Das Schloss ist das Geburtshaus der Elisabeth Edle und Freiin von Plotho, geb. am 26.10.1853, die hier mit ihren drei Geschwistern eine unbeschwerte Kindheit verbrachte.

Nach einem tödlichen Jagdunfall des Vaters 1864 war die Mutter bestrebt, die Mädchen zu verheiraten. Schon mit 14 Jahren wurde Elisabeth mit dem Ziethen-Husaren Leon Armand von Ardenne bekannt gemacht. Sie verlobten sich 1871 und heirateten 1873. Elisabeth war von nun an Baronin von Ardenne.

Die Familie von Ardenne lebte kurz in Berlin, doch bald in Benrath bei Düsseldorf 1873 und 1877 wurden Tochter Margot und Sohn Egmont geboren. Armand von Ardenne war viel unterwegs und Elisabeth lernte in Düsseldorf den Amtsrichter Emil Hartwich kennen und lieben.

1887 forderte Armand von Ardenne seinen Nebenbuhler zum Duell heraus, was für Hartwich tödlich endete. Der „Fall Ardenne" erhob sich zu einem gesellschaftlichen Skandal. Diesen Lebensabschnitt der Familie verarbeitete Fontane zu seinem Roman „Effi Briest".

Der Ortschaftsrat und seine Mitglieder

Der Ortschaftsrat Zerben besteht aus 3 Ortschaftsratsmitgliedern. Öffentliche Ortschaftsratssitzungen finden in unregelmäßigen Abständen im Dorfgemeinschaftshaus statt. Die Bekanntmachungen der Sitzungen des Ortschaftsrates erfolgen im Aushangkasten der Gemeinde Elbe-Parey, Ernst-Thälmann-Straße 15, in Parey.

Das Wappen von Zerben

Wappen von Zerben

Die Gemeinde Zerben führte als Wappen ein gestürztes, sechsgliedriges, gestieltes, schwarz strukturiertes grünes Kastanienblatt unter einer blauen Wellenleiste auf einem goldenen Schild.

Das Kastanienblatt stellt den im Zentrum des Ortes Zerben seit der Schaffung des Schlossparks dominierenden Kastanienbestand dar. Die darüber liegende blaue Wellenlinie deutet auf die Elbe hin und auf die Abhängigkeit des Ortes von der jeweiligen Wasserführung des Flusses. Der goldene Untergrund dokumentiert den Ackerbau mit vorwiegendem Getreideanbau rund um Zerben. Die Farben der Gemeinde waren Grün/Gelb.

Mit dem Zusammenschluss zur Gemeinde Elbe-Parey am 1. September 2001 verlor das Wappen seinen offiziellen Charakter. Es symbolisiert aber weiterhin die Geschichte des Ortes.

Eindrücke aus Zerben

zurück zur Übersicht

Wichtige Fakten

Ortsbürgermeister: Dietmar Kohrt
Einwohnerzahl: 280 (Stand: 12/2018)
Flächengröße: 867 ha
Erste urkundliche Erwähnung: 1383 durch Erzbischof Albrecht IV.

 Zerben in der Gemeinde Elbe-Parey

Sehenswürdigkeiten

Elbstrom, Ausblick vom Deich an der alten Kiesschacht auf die Elbauen, Herrenseegraben, Schleusenanlage, Kirche und Schloss. Auf dem Friedhof die Gräber der Familie von Plotho, den Eltern der Baronin Elisabeth von Ardenne.

Namensbedeutung

Cerben, Tzwerwen und Czerwen Herkunft von "cervcon"  gleich  "rot", nach dem roten eisenhaltigen Erdboden.

Weitere Informationen

Übersichtsplan
Mehr über Zerben