Elbfähre Ferchland-Grieben

Die Fähre verbindet die Orte Ferchland und Grieben und schafft somit eine Verbindung zwischen dem Landkreis Jerichower-Land und dem Landkreis Stendal. Durch die ortsnahe Anbindung ist sie schnell zu erreichen und bietet eine komfortable Möglichkeit zum Überqueren der Elbe. Als Verkehrsmittel dient sie zum Transport von Personen, Gütern und Fahrzeugen und ist gleichzeitig für die Landwirtschaft und das elbübergreifende Gewerbe  von großer Bedeutung. Auf der Fähre ist Platz für 8 PKW und zusätzlicher Raum für Fußgänger und Zweiräder. Die reine Fahrzeit beträgt ca. 4 Minuten.

Die Fährverbindung Ferchland-Grieben wurde erstmals im Jahre 1722 urkundlich erwähnt. Sie bestand bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges als die Fähre bei einem Luftangriff versenkt wurde.

Nach 43 Jahren Teilung gab man den Neubau der Fähre bei der Tangermünder Binnenwerft in Auftrag, bis sie am 4. April 1998 den Betrieb wieder aufnehmen konnte.

005.jpg
zurück zur Übersicht

Technische Daten

Länge über Klappen: 29m
Länge Schiffskörper: 20m
Breite über alles: 9,50m
Seitenhöhe: 1,10m / 1,25m
Tiefgang: ca. 0,60m
Achslast: 5t
Antrieb: 2 MAN Schiffsdieselmotoren mit je 117 kW/ 160PS
2 Schiffswendegetriebe
2 Schotten-Pumpjets