Gemeindesteckbrief

Schärfen Sie den Blick für eine von der Eiszeit geprägten, hügeligen und romantischen Landschaft, die von Wassergräben sowie Kanälen durchzogen ist und über Kiesgruben verfügt. Eine schöne Elbauenlandschaft, Muldentäler, feuchte Niederungen, gewässerbegleitendes Grünland und ausgedehnte Ackerschläge wechseln mit Kiefern- und Kiefernmischwäldern auf sandigen sowie Buchen- und Traubeneichenwäldern auf lehmigen Böden ab. Als höchste Erhebungen finden wir am Geestrand zwischen den Ortschaften Derben und Ferchland das Steilufer, dessen höchste Erhebung, der Galgenberg mit 61,8 Meter, einen weiten Ausblick auf die Elbaue erlaubt.

Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten bieten die evangelischen Kirchen in fast jeder Ortschaft der Einheitsgemeinde, die von einer romanischen Feldsteinkirche in Hohenseeden über barocke Inneneinrichtungen, besonders in der Kirche Parey, und der neoromanischem Backsteinturm in Güsen bis hin zur neogotischen Kirche in Derben führen. In der Ortschaft Parey befinden sich fünf technische Denkmale wie die über 100jährige Zweistufenschleuse, eine Paltrock-Windmühle, ein Hoffmannscher Ziegelringbrandofen, eine Holzkabelkrananlage und das Gebäude der Gasanstalt. Wir wünschen jedem Besucher viel in der Landschaft und an den Bauten zu entdecken.
 

Die Gemeinde Elbe-Parey ist vielseitig erreichbar. Im Straßenverkehr haben Sie Anschluss an die B1 in Genthin und Hohenseeden und in Burg bzw. Ziesar an die A2. Weiterhin haben Sie Anschluss an die B107 bei Jerichow, Genthin und Tucheim. Beim Bahnverkehr besteht in der Ortschaft Güsen die Möglichkeit mit den Nahverkehrszügen des Regionalexpress (RE) die Welt zu erkunden. Der RE pendelt im Stundentakt zwischen Magdeburg und Frankfurt/Oder über Berlin. Auch der Schiffsverkehr kann in unserer Einheitsgemeinde Halt machen. Die Elbe und der Elbe-Havel-Kanal binden die Gemeinde Elbe-Parey an das internationale Binnenwasserstraßennetz an. Eine Fähre über die Elbe verbindet in der Ortschaft Ferchland das Jerichower Land mit dem Altmarkkreis Stendal (Grieben).

Das Wappen von Elbe-Parey

Wappen von Elbe-Parey

Nach Bildung der Einheitsgemeinde im Jahr 2001 hat die Gemeinde als Zeichen ihres Zusammenschlusses ein lilafarbenes Wappen geführt. Im Jahr 2008 wurde durch den Gemeinderat entschieden, das blau-goldene Wappen zu führen, um die Einheit der Gemeinde zu symbolisieren.

 

Das Wappen zeigt im goldenen Schild mit blauen Wellenflanken eine blaue Lilie, die von drei blauen Rauten überhöht und von drei blauen Rauten unterlegt ist. Die Gemeindefarben sind, abgeleitet von der Farbe der Wappenmotive, Blau/Gold (Gelb). Das Wappen der Gemeinde Elbe-Parey geht mit seinen Figuren auf die landschaftliche und gemeindegeschichtliche Situation ein. Die Wellenflanken verkörpern die Lage zwischen den beiden wichtigen Wasserstraßen, der Elbe und dem Elbe-Havel-Kanal. Die Lilie ist Bestandteil des Gemeindewappens des namensgebenden Ortes Parey. Die anderen sechs Mitglieder der Gemeinde werden durch die Rauten versinnbildlicht. Diese Rauten waren schon Bestandteil des alten Gemeindelogos. Die Ortsteile der Gemeinde Elbe-Parey werden ihre bisherigen Wappen und Flaggen als Ausdruck der Verbundenheit mit ihrem Dorf weiterführen.

zurück zur Übersicht

Postanschrift

Gemeinde Elbe-Parey
Parey
Ernst-Thälmann-Straße 15
39317 Elbe-Parey

Wichtige Fakten

Bürgermeisterin: Nicole Golz
Einwohnerzahl: 6.524 (Stand: 12/2018)
Flächengröße: 10.863 ha

Karte der Gemeinde Elbe-Parey

Ortschaften

Bergzow, Derben/Neuderben, Ferchland, Hohenseeden, Güsen, Parey und Zerben

Hinweis: Die Gemeinde Elbe-Parey besteht aus 7 Ortschaften, wobei die Ortsteile Derben und Neuderben eine Ortschaft bilden.

Gründung

Die Einheitsgemeinde Elbe-Parey wurde am 01.09.2001 gegründet.
Sie entstand aus den sieben Gemeinden der 1992 gegründeten Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Parey.

Verwaltung

Der Verwaltungssitz befindet sich in der Ortschaft Parey. Die vorhandenen Ämter sind in einem Verwaltungsgebäude.